Grabarten und Gebühren

Da Gebührensätze sich schnell ändern und vor allem die zu Grunde liegenden Gebührentatbestände sehr genau ermittelt werden müssen, bitten wir, die folgenden Angaben nur als Anhaltspunkte zu verstehen.

Allgemeine Hinweise

  • Wird die Friedhofskapelle für die Trauerfeier genutzt, so fallen hierfür 230,00 € Gebühren an.
  • Die Benutzung der Kühlhalle wird mit 12,00 € je Tag berechnet.
  • Es gibt generell keine Verpflichtung, einen Grabstein aufzustellen (Ausnahme: Rasenreihengräber). Die Friedhofssatzung schreibt nur eine dem Friedhofscharakter angepasste Bepflanzung der Grabstellen vor. Soweit der Wunsch nach einem Grabstein besteht, ist es Sache des Hinterbliebenen, hierzu einen Steinmetzbetrieb zu beauftragen. Dieser wird die Aufstellung des Grabmales bei der Gemeinde beantragen. Hierfür erheben wir Genehmigungsgebühren in Höhe von 21,00 € je Grabstelle (d.h. z.B. 42,00 € für ein Doppelgrab). Die Genehmigung von Vollabdeckungen schlägt mit 125,00 € zu Buche.
  • Die Kosten für Sargträger und Kapellenschmuck sind mit dem Bestattungsunternehmen abzurechnen.  
  • Alle Kosten werden unmittelbar nach der Bestattung erhoben. Es gibt keine laufenden Gebühren und Entgelte (wie etwa "Wassergeld" o.ä.).
  • Alle Grabstellen unterliegen einer Ruhefrist von 20 Jahren. Soweit Verlängerungen dieser Frist möglich sind, ist dies im Folgenden angegeben.

Die Bestattungsvarianten (Grabarten)  

1. Urnenbestattungen

1.1 Rasenurnenbestattungen mit oder ohne Grabplatte

Rasenurnengräber für je eine Urne können wahlweise mit oder ohne eine Grabplatte (vgl. unter 2.1) erworben werden. Ein solches Grab kostet 913 €, ggf. zzgl. der Kosten für die Grabplatte. Für das Ausheben der Gruft werden z.Zt. 146,00 € in Rechnung gestellt.

1.2  Urnengrabstelle

Auf einer Urnengrabstelle können bis zu vier Urnen beigesetzt werden.  Sie kostet 575,00 € für eine Nutzungszeit von 20 Jahren. Verlängerungen sind auf Wunsch möglich oder ergeben sich automatisch im Fall weiterer Bestattungen. Die Verlängerungsgebühr beträgt 28,00 € pro Jahr. Für den Gruftaushub fallen Kosten von 146,00 € an.

1.3 Urnen auf Wahlgräbern

Urnen können auch auf Wahlgräbern (siehe dort) beigesetzt werden.  

1.4 Baumurnengräber

Baumurnengrabstätten sind Urnengrabstätten, die im Wurzelbereich von Bäumen aus dem Bestand der Friedhofsbepflanzung angelegt werden. Auf einer Baumgrabstelle können bis zu vier Urnen beigesetzt werden. Eine Stelle kostet 575,00 € zuzüglich 158,00 € für den Gruftaushub.  

 

2. Sargbestattungen

Hier stehen drei unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung.

2.1 Rasenreihengräber/Rasendoppelgräber

Das sind die Bestattungen "auf dem grünen Rasen" für einzelne Verstorbene oder für Paare. Die Grabstellen kosten 1.803,00 €, bzw. 3.606,00 €. Hinzu kommen die Kosten für eine kleine Grabplatte (ca. 300/ca. 450 €), die durch die Friedhofsverwaltung beauftragt wird. Der Gruftaushub kostet 402,00 €, bzw. 447,00 €.

2.2 Reihengräber

Reihengräber sind für eine Sargbestattung gedacht. Weitere Beisetzungen sind nicht möglich.  Der Grabplatz wird durch die Friedhofsverwaltung vergeben. Die gärtnerische Anlage und Pflege während der 20-jährigen Nutzungszeit obliegt den Hinterbliebenen. Verlängerungen sind unter besonderen Voraussetzungen möglich, jedoch nicht die Regel. Reihengräber kosten  959,00 € zuzüglich 402,00 € für den Gruftaushub.

2.3 Wahlgräber

Hier haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen in Frage kommenden Bestattungsplätzen, daher der Name. Die alte Bezeichnung "Familiengrab" trifft den Verwendungszweck etwas deutlicher. Die Gräber werden ein - oder mehrstellig vergeben. Je Stelle können ein Sarg und 2 Urnen beigesetzt werden. Eine Stelle kostet 1023,00 €. Im Regelfall werden zwei Grabstellen erworben, so dass die Kosten sich auf 2.047,00 € belaufen. Hinzu kommt der Gruftaushub mit 447,00 €.  Verlängerungen der 20jährigen Nutzungszeit sind möglich oder ergeben sich durch weitere Bestattungen.