Hundesteuer

Hundesteuer

Hunde, die älter als 3 Monate sind, sind zur Steuer anzumelden. Wer einen Hund anschafft oder mit einem Hund zuzieht, hat ihn innerhalb einer Woche bei der Gemeinde anzumelden. Die Steuerpflicht beginnt mit dem Kalendermonat, in dem ein Hund in einen Haushalt aufgenommen wird, frühestens mit dem Beginn des Kalendermonats, in dem er drei Monate alt wird.
Die Steuer wird in vierteljährlichen Teilbeträgen zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11.  jeden Jahres fällig. Auf Wunsch kann die Zahlung auch als Jahressteuer zum 01.07. eines jeden Jahres erfolgen.
Die Steuer wird nach der Anzahl der gehaltenen Hunde bemessen. Sie beträgt jährlich:

  • Für den 1. Hund42,-
  • Für den 2. Hund € 84,-
  • Für jeden weiteren Hund € 120,-
  • Für jeden gefährlichen Hund € 504,-   

Bei der Anmeldung werden Hundesteuermarken ausgegeben, die bei der Abmeldung des Hundes wieder im Rathaus abgegeben werden. Hunde müssen außerhalb einer Wohnung  oder eines eingezäunten Grundbesitzes eine gültige, deutlich sichtbare Hundesteuermarke tragen. Dies erleichtert auch eine Zuordnung zum Hundehalter, falls der Hund einmal entlaufen sollte und erspart so den Weg in das Tierheim.

Bei Personen, die sich nicht länger als zwei Monate in der Gemeinde Faßberg aufhalten, ist das Halten derjenigen Hunde steuerfrei, die sie bei ihrer Ankunft bereits besitzen. In bestimmten anderen Fällen kann es auch eine Steuerbefreiung oder eine Steuerermäßigung geben z.B. für Blindenführhunde oder Herdengebrauchshunde. Hierzu erteilt die Kämmerei (siehe Ansprechpartner rechts) weitere Auskünfte.

Siehe auch "Informationen für Hundehalter".