Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona Virus

13.03.2020

Derzeit überschlagen sich die Meldungen zum Thema Corona Virus in ganz Europa. Zur Eindämmung einer weiteren Ausbreitung empfiehlt das zuständige Gesundheitsamt des Landkreises Celle, die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen auf das Nötigste zu reduzieren. Jeder Einzelne kann darüber hinaus durch gründliches Händewaschen, die Nutzung von Desinfektionsmitteln und das Beachten grundlegender Hygieneregeln, beispielsweise das Benutzen von Einwegtaschentüchern zum Husten und Niesen einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Ausbreitung von Corona leisten. Sofern Symptome von Atemwegserkrankungen auftreten, suchen Sie bitte Ihren Hausarzt auf oder wählen die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, 116117.

Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht dazu auf seiner Website unter www.rki.de/covid-19 immer aktuelle Neuigkeiten und Handlungsempfehlungen. Zum jetzigen Zeitpunkt (13.03.2020) definiert das Institut ganz Italien und Iran sowie Regionen in China, Südkorea, Frankreich und den Landkreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen als Risikogebiete bzw. besonders betroffene Gebiete. Sollten Sie innerhalb der letzten 14 Tage in einem der jeweils aktuell ausgewiesenen Risikogebiete gewesen sein, meiden Sie bitte Kontakt zu anderen Personen und wenden sich bitte umgehend an das Gesundheitsamt des Landkreises Celle (Tel.: 05141/916-5000).

Als Vorsichtsmaßnahme wurde mittlerweile die Schließung aller niedersächsischen Schulen, also auch unserer Grundschulen in Müden und Faßberg, bis zu den Osterferien angeordnet. (Offizielle Pressemitteilung) Gleiches gilt für die Kindertagesstätten. In den gemeindlichen Schulen werden entsprechend einer Rundverfügung ab Montag, den 16.03.2020 Notgruppen, mindestens für die Zeit von 08:00 bis 13:00 Uhr eingerichtet. Das Gleiche gilt für die Betreuung in den DRK-Kindergärten. Der Kindergarten Hasenheide wird darüber noch entscheiden. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

- Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,

- Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,

- Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche. 

Ausgenommen von dieser Verfügung ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung oder Verdienstausfall).

Durch einen verantwortungsvollen Umgang und das bewusste Auseinandersetzen mit den Risiken dieser Viruserkrankung können wir alle dazu beitragen, unser Gesundheitssystem zu entlasten. Daher mein Appell: Helfen Sie mit und bleiben Sie gesund!

 

Ihr Bürgermeister



Frank Bröhl