Baum des Jahres 2020 in Müden/Örtze gepflanzt

02.10.2020

Stephan Fähndrich von der Gemeinde Faßberg mit Hans-Jürgen Dralle vom Verkehrsverein Müden/Örtze e.V. und Ilse Bädke (v.l.) beim Pflanzen der Robinie.

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Heidesee unterstützten die Veranstaltung.

Informationstafel zum Baum des Jahres.

Zum 32. Mal wurde jetzt der Baum des Jahres 2020 an der Historischen Wassermühle in Müden/Örtze gepflanzt. „Aufgrund der Corona-Krise konnte dieser Termin nicht wie gewohnt im April stattfinden. Daher bin ich froh, dass wir diese traditionsreiche Veranstaltung nun im Herbst unter Corona-Auflagen veranstalten konnten“, so die Organisatorin der Aktion, Ilse Bädke, die in diesem Jahr zugleich auch Baumpatin war. In diesem Jahr wurde die ‚Gewöhnliche Robinie‘ durch die Dr. Silvius Wodarz Stiftung zum Baum des Jahres gekürt. Wie die Akazie weist auch die Robinie Stacheln und Fiederblätter auf und bildet im Aufbau ähnliche Früchte aus. Beide Baumarten stammen zwar aus derselben Pflanzenfamilie, unterscheiden sich in der Unterfamilie aber, weil ihre Blüten stark voneinander abweichen.

Tradition geht auf 1989 zurück

Die Tradition des Baumpflanzens in Müden geht auf das Jahr 1989 zurück, wo seinerzeit eine Stieleiche gesetzt wurde. Seit 1993 hat sich Ilse Bädke der Aufgabe angenommen, Baumpaten und Sponsoren für diese jährliche Pflanzaktion zu finden. Begleitet wurde die Veranstaltung durch die Kinder der Grundschule am Heidesee und der französischen Grundschule aus Müden (Örtze), die mit Liedern die Veranstaltung untermalten.