Müden (Örtze) bleibt „staatlich anerkannter Erholungsort“ für die nächsten 10 Jahre

13.01.2022

BU: Bürgermeisterin Kerstin Speder gemeinsam mit Verwaltungsmitarbeiterin Jana Heins vor dem Schild „staatlich anerkannter Erholungsort Müden (Örtze) Quelle: Gemeinde Faßberg

Gute Nachrichten kann die Gemeindeverwaltung zum Jahresbeginn und somit zum Auftakt des Jubiläumsjahres 2022 überbringen: Müden (Örtze) trägt das Prädikat „staatlich anerkannter Erholungsort“ für weitere 10 Jahre.

Der beliebte Touristenort Müden (Örtze) zieht jährlich tausende von Besuchern an und überzeugt Gäste und Einheimische mit seinem tollen Flair. Schon Hermann Löns betitelte das Heidedorf zur „Perle der Südheide“. Seit dem Jahr 2010 trägt der Ortsteil Müden das vom Land Niedersachsen verliehene Prädikat „staatlich anerkannter Erholungsort“. Nach 10 Jahren müssen die Anerkennungsvoraussetzungen anhand eines aufwendigen Fragebogens und eines Vor-Ort-Termins erneut überprüft werden, um festzustellen, ob der Erholungscharakter weiterhin erfüllt ist.

Coronabedingt konnte die Überprüfung erst ein Jahr später als geplant im Sommer 2021 stattfinden. An dieser Überprüfung haben viele Menschen und Institutionen teilgenommen, um sehenswerte Orte in Müden zu präsentieren und deren Gastfreundlichkeit den Prüfern darzulegen.

Der Tag startete mit dem damaligen Bürgermeister, Frank Bröhl, sowie Jana Heins, Tourismus- und Wirtschaftsförderung der Gemeinde Faßberg, an der historischen Wassermühle in Müden (Örtze), zu der Bettina Bouma als Leiterin der Tourist-Info für Fragen und Antworten zur Verfügung stand. Weiter wurde gemeinsam mit Pastor Rudolf Blümcke das Gemeindehaus und die Laurentius-Kirche besichtigt. Im nächsten Schritt wurden die Hotels „Landhaus Bauernwald“ und „Niemeyers Romantik Posthotel“ stellvertretend für die Hotellerie und Gastronomie besucht. Da auch der gesundheitliche und sportliche Aspekt für Gäste und somit für das Prädikat immer mehr Bedeutung hat, standen die Praxis „Physiotherapie Mathias Strampe“ und „PhysioBUDE Frauke Süllentrupp“ auf dem Programm und stellten ihr Angebot vor, welches auch von Gästen genutzt werden kann. Weiter gab es Informationen zum MTV Müden durch Markus Haydl, an denen auch Gäste teilnehmen können. Der Alte Speicher auf dem Friedhof, über den Hans-Heinrich Euhus einen Vortrag hielt, und der Heidesee durften nicht fehlen. Ausgestattet mit Fahrrädern ging es weiter zum Dorfladen „Tante Hanna“, wo Thomas Dietz wissenswertes über das LEADER-geförderte Erfolgsprojekt berichten konnte, zum Örtzeeck mit Volker Nickel, der das Projekt „Örtzeeck“ vorgestellt hat sowie abschließend zum Wildpark Müden, wo sich Thomas Wamser Zeit für eine ausführliche Vorstellung genommen hat.

Alles in allem war es ein ausgefüllter Tag, der sich aber gelohnt hat. Ende des Jahres 2021 erhielt die Gemeinde Faßberg den erneuten Bescheid zum Tragen des Prädikats als „staatlich anerkannter Erholungsort“. Die Gemeinde Faßberg bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten, die vor allem an dem Tag der Prüfung involviert waren und gemeinsam dazu beigetragen haben, dass sich Müden (Örtze) von seiner besten Seite zeigen konnte. Ebenso geht der Dank an alle Betriebe, die den Tourismus in unserer Gemeinde fördern und unterstützen. In 10 Jahren findet dann eine erneute Prüfung der Anerkennungsvoraussetzungen statt.

„Ich bin sehr stolz, dass der Ort Müden (Örtze) erneut staatlich anerkannter Erholungsort ist“, so die Bürgermeisterin Kerstin Speder. „Das ist ein tolles Aushängeschild für unsere Gemeinde und ansässigen Betriebe mit ihrem umfangreichen Gäste-Angebot und ein guter Auftakt zum Jubiläumsjahr 2022 „1000 Jahre Müden.“